Familienkonzert am 22. April 2018

Wer kennt ihn nicht, den frechen Holzjungen Pinocchio, dessen Nase lang und länger wird, sobald er lügt. Immer wieder gerät er auf Abwege und bringt damit seinen armen Vater Geppetto zur Verzweiflung. Zum Glück geht die Geschichte gut aus: Pinocchio besteht viele Abenteuer und wird dadurch klüger und liebevoller. Zur Belohnung verwandelt ihn die Fee mit den blauen Haaren in einen richtigen Jungen – ganz ohne wachsende Nase.

Zu erleben ist „Pinocchio, die Geschichte einer Holzpuppe“ bei unserem Familienkonzert am 22. April 2018 um 15 Uhr in der Turnhalle in Trierweiler. Darüber hinaus laden wir alle Kinder herzlich ein, bei unserem

Malwettbewerb

mit zu machen. Malt oder bastelt Euer schönstes Bild von Pinocchio und seinen Abenteuern!

Und so geht’s:

  • Gib Dein DIN A3 oder DIN A4-Bild bis zum 15.04.2018 in der Grundschule Trierweiler, der Kindertagesstätte Sirzenich oder bei Gerhard Feltes, Kalkstraße 7 in Sirzenich ab.
  • Bitte vergiss nicht, auf die Rückseite deinen Vor- und Nachnamen, deine Adresse und dein Alter zu schreiben.

Es gibt tolle Preise zu gewinnen, die wir beim Konzert verleihen werden. Außerdem werden wir alle Eure Bilder beim Konzert ausstellen.

Falls Du die Geschichte von Pinocchio nicht (mehr) so genau kennst, findest du hier eine Kurzfassung.

Ziel des Projektes ist es, Musik und Handlung mit allen Sinnen erlebbar zu machen und das junge Publikum ab etwa vier Jahren für die Musik zu begeistern. Wie sieht ein Orchester aus? Was macht der Dirigent oder wie hört sich eine Klarinette an? Wie klingt die Musik, wenn Pinocchio vom Haifisch verschlungen wird oder der Puppenspieler Feuerfresser Mitleid hat? Diese Fragen können durch die Rahmenhandlung ganz selbstverständlich erfahren werden. „Mit dem Familienkonzert wollen wir bei unserem jungen Publikum die Lust am Musikhören wecken und zum eigenen Musizieren anregen. Vielleicht entdeckt auch der ein oder andere Erwachsene seine Freude am Musizieren wieder“, sagt Mike Neuner.

Carlo Collodis weltbekanntes Märchen von Pinocchio, dessen Nase beim Lügen lang und länger wird, haben die Musiker des Musikvereins aufgrund seiner Aktualität gewählt. Die mehr als 130 Jahre alte Geschichte trifft in erstaunlicher Weise den Nerv der Zeit. Es geht um Vertrauen, um das Streben nach Reichtum und das Erkennen eigener Stärken. Pinocchio muss sich als Holzpuppe durch sein Anderssein behaupten, dabei möchte er doch viel lieber so sein wie alle anderen und strebt nach Anerkennung.
„Pinocchio, die Geschichte einer Holzpuppe“ erzählt sehr einfühlend von den Gegensätzen, die gerade die heutigen Kinder und deren Eltern erleben und prägen. Pinocchio reißt aus und stürzt sich von einem Abenteuer ins nächste. Seine Reise führt ihn ins Theater, über goldene Felder ins Spielzeugland, wo er dem Spaß den Vorrang gegenüber dem Lernen gibt, und in den Zirkus, wo er mit Schadenfreude betrachtet wird. Er läuft vor der Polizei weg, fliegt auf dem Rücken einer Taube, begegnet zwielichtigen Gesellen, lügt, verletzt Freunde, wird selbst betrogen und durchlebt eine turbulente Gefühlswelt. Er lernt Großzügigkeit, Mitgefühl, Vertrauen und Geborgenheit kennen und gerät doch immer wieder auf Abwege.

 

 

Mitgliederversammlung 2018

Der Musikverein „Frohe Klänge“ Sirzenich e.V. lädt zur diesjährigen Mitgliederversammlung am Samstag, den 13. Januar 2018 um 18:30 Uhr in den Vereinsraum des Musikvereins im Gemeindehaus Sirzenich ein.

Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:

1. Begrüßung und Eröffnung durch den ersten Vorsitzenden

2. Geschäftsberichte

2.1 Schriftführerin

2.2 Jugendwart

2.3 Kassierer

3. Bericht der Kassenprüfer

4. Entlastung des Vorstands

5. Wahlen

6. Verschiedenes

Ergänzungsanträge zur Tagesordnung sind bis spätestens eine Woche vor dem Termin in schriftlicher Form an den ersten Vorsitzenden Gerhard Feltes zu richten. Auf eine rege Teilnahme freut sich der Vorstand des Musikvereins „Frohe Klänge“ Sirzenich e.V..

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Feltes, 1. Vorsitzender

„Lieder & Tänze“ beim Musikverein Sirzenich

Am Muttertag präsentierte der Musikverein „Frohe Klänge“ Sirzenich sein Konzert in der Schulturnhalle in Trierweiler.

Unter dem Motto „Lieder & Tänze“ spielten Jugend- und Blasorchester sich in die Herzen der rund 200 Zuhörer. Eröffnet wurde das Konzert vom Jugendorchester des Musikvereins unter der Leitung von Mike Neuner. Mit „Branle des Chevaux“ , einem mittelalterlichen Pferdetanz von Gottfried Veit und „The Groovemeister“ von Michael Sweeney spannten die jungen Musikerinnen und Musiker einen weiten Bogen musikalischer Epochen. Die Zuhörer ließen das Jugendorchester natürlich nicht ohne Zugabe – „Sway“ – von der Bühne.

Der zweite Teil des Konzerts, ebenfalls unter der Leitung von Mike Neuner, wurde durch das Blasorchester mit dem Marsch „Sea songs“ von Ralph Vaughan Williams eröffnet.

Den Zuhörern wurde die große musikalische Bandbreite des Themas mal gewaltig, mal gefühlvoll – ruhig zu Gehör gebracht. Ob bei „Courtly Airs & Dances“von Ron Nelson, hier mit Gesangseinlage des Orchesters, oder beim argentinischen „Libertango“ von Astor Piazolla waren Lied und Tanz allgegenwärtig. Mit einer etwas schnelleren Swingversion des „Chanson D’amour“ und mit „Dance Fever“ begab sich das Orchester in die 50er Jahre und auf die Tanzflächen der 70er Jahre. Das Konzert endete mit „Gipsy Dance“ von JosephCampello, ein alter romanischer Volkstanz.
Die Zuhörer wollten die Musikerinnen und Musiker mit ihrem Dirigenten aber nicht so schnell von der Bühne lassen. Das Orchester entführte das Publikum als Zugabe mit „Arabian Dance“ von Roland Barret in den Orient, bevor es mit dem „Kärntner Liedermarsch“ wieder auf dem Boden der traditionellen Blasmusik landete. Stürmischer Applaus war der Dank der vielen Zuhörer und die Bestätigung für ein schönes, gelungenes Konzert.